Anleitung für die Verarbeitung von Stucco Marmorino

So verarbeiten Sie Stucco Marmorino

Untergrund:

Stucco Marmorino kann auf Kalkzement-, Gipszementputz und ähnlichen mineralischen Untergründen direkt aufgetragen werden. Auf Gipskartonplatten, MDF, Glas, verzinktes Blech und mit Dispersionsfarbe gestrichenen Flächen grundieren Sie einmal mit der Haftgrundierung. Beim Lehmputz soll eine Kalkschlämme eingerieben werden oder es werden bereits in den Lehmputz Zuschläge wie Marmor- oder Kalkgries beigemischt.

1.Auftrag:

Den Kalkputz gut durchmischen und bei Bedarf bis zu 0,25 l. Wasser dazumischen. Mit einer INOX-Glättkelle ohne Druck aufziehen. Kleine Spachtelschläge sind erlaubt; sie werden in späterer Folge abgeschabt. Dies ist besser als jetzt schon zu viel zu verdichten. Die Schicht muss den Untergrund überdecken, soll aber nicht viel mehr als die Kornstärke sein, also ca. 0,5 mm. Dieser Grundputz braucht jetzt 12 Stunden Trockenzeit. Wenn es Ihr Ziel ist eine farbige Beschichtung zu machen, können Sie sich jetzt den Farbteig vorbereiten. Wie Sie den Farbteig zubereiten können Sie in einer Anleitung lesen und/oder ein kurzes Video ansehen. Hier klicken.

2.Auftrag:

Jetzt wird die Spachtelmasse mit dem Farbteig eingefärbt und mit einer venezianischen Glättkelle mit wenig Material und viel Druck aufgespachtelt. Etwas antrocknen lassen und mit steigerndem Druck und ohne Material verpressen. Die so entstehende Kalkschlämme wird zu einer seidenmatten Oberfläche verdichtet. Wenn die Fläche ungleichmässig zieht oder schon zu viel getrocknet ist, können Sie mit Hilfe einer Sprühflasche, die Fläche mit Wasser befeuchten um diese besser glätten zu können.

Finish:

Nach einer Trocknungszeit von 1-2 Tagen (abhängig von Luftfeuchtigkeit und Temperatur) kann die Fläche mit punischem Wachs oder Bienenwachsbalsam versiegelt und mit der venezianischen Kelle oder einem Mikrofasertuch auf Glanz poliert werden. Wenn es sich um einen Aussenbereich handelt, wird venezianische Seife aufgetragen, um die Fläche vor sauerem Regenwasser zu schützen und den Glanz zu erhöhen .

Effekte:

Mit punischem Wachs Perlglanzsilber schimmert die Fläche in Regenbogenfarben. Eine Fläche mit Eisenoxydgelb eingefärbt und mit punischem Wachs Gold veredelt kommt einer vergoldeten Fläche nahe. Ocker Havane und punisches Wachs Kupfer oder punischem Wachs Bronze sowie Chromoxidgrün mit punischem Wachs Silberflitter macht sich auch sehr gut. Vorteilsweise probiert man Einiges aus, um zu einem individuellen Ergebnis zu kommen.
Um zu sehen wie sie mit der Effektkelle arbeiten klicken Sie hier.

Die Anleitung zur Verarbeitung für den rustikalen Landhausstil

Der Stucco Marmorino wird gut durchgerührt und mit einer starren Glättkelle etwas über der Kornstärke aufgetragen. Der Verbrauch liegt bei ca. 1,6 kg pro m². Man arbeitet sich in ca. 1m² großen Flächen voran und strukturiert mit der Kelle in den frischen Putz ein ungleichmäßiges Muster. Die Ablüftzeit richtet sich nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Sobald der Putz druckfest ist, wird mit einer halbnassen Fassadenbürste, die immer wieder im Wasser eingetaucht wird, die Struktur verwaschen, so dass eine ansehliche rustikale Fläche entsteht.

Trockenfarben und Farbteige

Bis zu 10 % Pigmente (Gewichtsanteil) können in die Spachtelmasse eingerührt werden. Mehr kann der Kalk nicht binden und es würde zu Abkreidungen kommen. Wenn die Trockenfarben, auch Pigmente genannt, in die Spachtelmasse eingerührt werden entsteht eine schöne farbige Masse. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Pigmentflecken entstehen. Das heißt,  einige Pigmente hinterlassen beim Aufspachteln der Masse Spuren in Form von Fahrern und Punkten. Das muss nicht unbedingt ein Nachteil; es kann auch als schöner Nebeneffekt gesehen werden. Wer diese Pigmentflecken aber vermeiden will, mischt sich einen Farbteig an.
Das geht so:

Für 1000 g Pigmente werden ca. 800ml Flüssigkeit verwendet (160 ml Netzmittel und 640 ml Wasser). Die Flüssigkeiten in ein Gefäß geben und die Pigmente dazu schütten, gut umrühren und zerreiben; Klumpen am Gefäßrand zerdrücken. Man verwendet dazu einen Löffel, einen Spatel oder sonstiges. Am besten, Sie notieren sich Ihr Mischrezept, um wieder denselben Farbton herstellen zu können. Diesen Farbteig mindestens 3 Stunden einsumpfen lassen. Der Farbteig kann jedoch auch ohne Probleme über Nacht stehen bleiben. Während dieser Zeit sollte der Behälter abgedeckt sein. Nachher den Farbteig in die Spachtelmasse mischen und gut verrühren. Das beste Mischergebnis erreicht man, wenn der Inhalt in einen seperaten Eimer geleert wird und nochmals gut mit einem Rührwerk vermischt wird. Die Spachtelmasse ist dann sofort einsatzbereit. Pigmente haben die höchste Farbintensität und setzen Ihrer Kreativität keine Grenzen. Sie sollten aber nur kalkverträgliche Pigmente verwenden.

Die Spachtelmassen, ob eingefärbt oder in naturweiss, können bei richtiger Lagerung viele Jahre aufbewahrt werden. Dazu muss die Spachtelmasse mit einer Folie abgedeckt und das Gefäß dicht verschlossen werden.

Ausnahme: Ultramarinblau muss immer am gleichen Tag verarbeitet werden und kann nicht aufbewahrt werden.

Tip:  Wenn Chromoxidgrün, Kobaltblau,Titanweiß oder ähnlich harte Pigmente verarbeitet werden, verwendet man zum Verdichten eine Venezianische PVC-Glättkelle. Wenn Sie mit einer Stahlspachtel verdichten, schleifen die Pigmente den Stahl ab und Metallabriebspuren sind als graue Streifen und Flecken die Folge.

Wachsbeschichtung und Venezianische Seife

Das punische Wachs transparent  oder der Bienenwachsbalsam  wird ganz dünn mit einer venezianischen Glättkelle aufgetragen. Die Wachsschicht muss sehr dünn sein. Nach einer Ablüftzeit von 1 – 2 Stunden kann mit einem Mikrofasertuch poliert werden. Für große Flächen kann auch eine Poliermaschine verwendet werden.

Zwei bis drei Beschichtungen machen die Wand beinahe wasserdicht und die Beschichtung bleibt trotzdem noch diffusionsoffen. Die Zwischentrockenzeit zwischen den Beschichtungen soll beim punischen Wachs 30 – 60 Minuten und beim Bienenwachsbalsam bis zu 8 Stunden betragen.

Im Aussenbereich und im Nassbereich wird Venezianische Seife verwendet. Den letzten Auftrag von Stucco Veneziano oder Marmorino, 2 Stunden anziehen lassen und dann mit einer venezianischen Glättkelle die Venezianische Seife auftragen und den Überschuss abziehen. Auf dem frischen Kalk entsteht Kalkseife. Diese dünne Schicht macht die Beschichtung wasserabweisend und schützt somit vor saurem Regen, der ansonsten den Kalk in Gips umwandeln und zerstören würde. Poliert wird mit der Kelle oder mit einem Mikrofasertuch.

Produktinformation

Marmorino ist eine naturweiße Spachtelmasse zur Verwendung für die dekorative Wandgestaltung. Aufgrund der hohen Alkalität resistent gegen Schimmelpilze. Hochgradig Wasserdampfdiffusionsoffen.

Inhaltsstoffe:

Sumpfkalk [Ca(OH)²], Marmormehl[CaCO³], Wasser, Zellulose.

Ergiebigkeit:

1000 -1300g/m² pro Schicht je nach Untergrundvorbereitung

Spezifisches Gewicht:

Ca.1,40 kg/l

Ph-Wert:

12,5

Lagerbedingungen:

Frostfrei und in geschlossenen Behältern, bedeckt mit einer PVC-Folie und einer Schicht Wasser, viele Jahre haltbar.

Sicherheitshinweise:

R36/38: Reizt die Augen und die Haut.