Anleitung für venezianische Seife

Eine aus Olivenöl und Pflanzenöl bereitete Natronseife, zum Schutz von Kalkoberflächen (wie Stucco Veneziano oder Marmorino) im Aussenbereich, im Innenbereich für Nasszellen und ebenso für die Reinigung und Politur von geglätteten Kalkoberflächen.

  • Frei von künstlichen Tensiden und Konservierungsmitteln.
  • Sehr ergiebig und ohne Schaumbildung.
  • Rückfettend mit pflegender Wirkung.
  • Gelöst in entmineralisiertem Wasser.
  • 100% biologisch abbaubar

Wandreinigung:

Mit einer Lösung aus lauwarmen Wasser und Seife, 1 Löffel Seife in 2,5 Lt. Wasser, wird mit einem Schwamm die Verschmutzung abgewaschen und anschließend mit einem Mikrofasertuch nachpoliert.

Politur von geglätteten Kalkoberflächen:

Nachdem die Kalkbeschichtung verdichtet wurde, lässt man die Oberfläche, je nach klimatischen Bedingungen und Untergrund, ca. 2 – 4 Stunden trocknen und spachtelt dann die Seife mit einer venezianischen Glättkelle dünn auf; der Überschuss wird abgezogen. Den Auftrag mehrmals wiederholen. Die Seife wird in die kapillaren Poren vom Kalk gedrückt, reagiert mit dem Kalk und es bildet sich Kalkseife. Diese schützende Schicht lässt die Feuchtigkeit abperlen und Staub haftet nicht an. Anschließend wird die Kelle mit einem Bügeleisen oder mit dem Heißluftfön auf ca. 60°C erhitzt. Das Erhitzen muss mehrmals wiederholt werden. Diese heiße Kelle wird in einem sehr flachen Winkel über die Fläche gezogen und immer wieder mit einem Tuch gereinigt. Nachher kann die Fläche noch mit einem Mikrofasertuch nachpoliert werden.

Zusatz für Stucco Veneziano:

Um die Spachtelmasse für die letzte Schicht Stucco Veneziano geschmeidiger und besser verarbeitbar zu machen, werden 5 % Venezianische Seife eingerührt. Der Glanz wird dadurch erhöht.

Haltbarkeit:

Unbegrenzt haltbar bei kühler und trockener Lagerung.